Aromakologie: Können Düfte wirken?

Egal ob in Kosmetik, Raumsprays oder Reinigungsmitteln – Düfte sind ein fester Bestandteil unseres Alltags und aus diesem kaum noch wegzudenken. Ganz gezielt kommen Düfte bei der klassischen Aromatherapie zum Einsatz: Hierzu werden beispielsweise einige Tropfen eines ätherischen Öls mit Wasser vermischt und über einem Teelicht erwärmt.

 

Die durch die Wärme freigesetzten natürlichen Aromen erzeugen einen angenehmen Raumduft und beeinflussen unsere Psyche und Stimmungslage positiv. Obwohl die Aromatherapie in vielen Kulturen bereits seit Jahrhunderten angewandt wird und die Auswirkung von Düften auf die menschliche Psyche mittlerweile wissenschaftlich belegt ist, wird sie von einigen Anhängern der Schulmedizin noch immer als esoterisch angehauchte Alternativmedizin belächelt.

 

Düfte wecken Emotionen

 

Klar ist, dass Düfte über den ältesten Teil des menschlichen Gehirns, das Limbische System, wirken. Hier werden menschliche Emotionen maßgeblich verarbeitet und gesteuert. Weil Düfte anders als optische oder akustische Sinneseindrücke nicht über den Thalamus vorverarbeitet oder „gefiltert“ werden, können sie ganz unbewusste Emotionen in uns auslösen. Beispielsweise weckt der Duft nach frischgebackenem Kuchen in vielen ein Gefühl von Geborgenheit und Wärme, ohne dass sie diesen Effekt klar zuordnen können. Doch wie lässt sich diese „unbewusste“ Wirkung von Düften sicher belegen?

 

 

Emotionen messbar machen?

 

Die Antwort hierzu kennt die Forschungsabteilung der Kneipp GmbH. Sie befasst sich intensiv mit der Wirkung natürlicher Duftstoffe auf die Psyche des Menschen. Unter anderem führt Kneipp zusammen mit dem Wuppertaler Forschungsinstitut Psyrecon, einem Institut für angewandte Psychophysiologie, wissenschaftliche Studien zur aromakologischen Produktwirkung durch. Psyrecon verfügt über ein spezielles Verfahren, das emotionale Körperreaktionen subjektiv und objektiv erfasst und verknüpft: Das Objektive Emotionale Assessment (OEA). Beim OEA kommen Messsonden aus der Medizin zum Einsatz, die zeitgleich die Schweißdrüsenaktivität, den Herzrhythmus, die Hirnströme und die mimische Muskulatur registrieren und dadurch den exakten Gemütszustand einer Person widerspiegeln. Der Vorteil: Emotionale und teilweise unbewusste Reaktionen werden objektiv und direkt während der Produktanwendung erfasst.

 

 

Aroma-Pflegedusche Lebensfreude Litsea Cubeba Zitrone

Kneipp Lebensfreude und Tiefenentspannung wirken nachweislich

 

Kneipp hat mit dem objektiven Messverfahren die stimmungsaufhellende und aktivierende Wirkung der Kneipp Bade-Essenz „Lebensfreude“ sowie der gleichnamigen Aroma-Pflegedusche und Aroma-Pflegelotion untersucht. Um die körperlichen Reaktionen auf die Duftwirkung der Produkte möglichst real abzubilden, wurden die Messungen direkt während der Produktanwendung durchgeführt. Das Ergebnis der aromakologischen Studie ist eindeutig: Die Kneipp Lebensfreude Produkte haben durch ihren frischen, sonnigen Duft der ätherischen Öle von Litsea Cubeba und Zitrone eine messbare positive Wirkung auf die Stimmungslage.

 

 

Auch die Bade-Essenz Tiefenentspannung mit Patchouliöl und Sandelholzextrakt wurde im Hinblick auf die physiologische Entspannung untersucht. Die aromakologische Studie zeigt, dass ein Bad mit dem Badezusatz Tiefenentspannung zu tiefer Entspannung und innerer Ruhe verhilft.

Bade-Essenz Tiefenentspannung von Kneipp

 

 

Social BookmarksFacebookTwitterPinterestFacebook
© 2016 Kneipp. Alle Rechte vorbehalten.
5€ Gutschein