Kneipp-Anwendungen in der Erkältungszeit

Die Wasseranwendungen von Sebastian Kneipp sind praktisch und wirkungsvoll. Wasser mit seinen natürlichen Wärme- und Kältereizen kann Krankheiten wirkungsvoll vorgebeugen, Beschwerden natürlich lindern oder auch heilen sowie das Immunsystems stärken. Und das Beste: Kneippen kann man ganz einfach auch zu Hause!

Sowohl mit kaltem als auch mit warmem Wasser werden Temperaturreize an die Haut abgegeben, die im Körper unterschiedliche Reaktionen auslösen. Über die Stärkung des Immunsystems hinaus werden mit den entsprechenden Verfahren der Kreislauf und das Nervensystem angeregt.

 

Mediziner des Universitätsklinikums Jena untersuchten die Wirksamkeit kalter Güsse als Schutz gegen Infekte. In einer Studie konnten die Wissenschaftler des Kompetenzzentrums für Naturheilverfahren stichhaltig belegen, dass die altbekannten Kneippschen Güsse ganz effektiv dazu beitragen, die Anfälligkeit gegenüber Erkältungen und Grippe zu senken.


"Um gesund zu bleiben, muss sich der Mensch bewegen, schwitzen und soll das Wasser in seiner mildesten Form gebrauchen." Sebastian Kneipp

 

Ideal zur Stärkung der Abwehrkräfte und zur Vorbeugung gegen Erkältungen sind kalte Kniegüsse. Diese lassen sich ganz einfach mit der morgendlichen Dusche verbinden.

 

 

Und so funktioniert der Knieguss:

Mit dem rechten kleinen Zeh beginnen. Dann den kalten Wasserstrahl seitlich außen hinauf bis leicht über das Knie führen, sodass die Wade von einem Wassermantel umhüllt ist.

 

Jetzt die Wade an der Innenseite begießen und abwärts zum großen Zeh gehen.

 

Es folgt das linke Bein. Das Ganze zwei bis drei mal wiederholen. Abschließend beide Fußsohlen mit kaltem Wasser abbrausen.

 

Vorsicht bei Nieren-, Blasen- oder Unterleibserkrankungen, Kreuzschmerz, Ischias und Hexenschuss sind kalte Güsse verboten! Bei anderen bestehenden Erkrankungen sollte vorsichtshalber vorab der behandelnde Arzt befragt werden.


Besonders wohltuend bei Erkältungen ist das Kneipp Erkältungsbad SPEZIAL mit einer hohen Konzentration ätherischer Öle aus Eukalyptus und Campher. Der Körper entspannt sich und wird angenehm durchwärmt.

 

Beim Baden werden die ätherischen Öle eingeatmet und über die Haut aufgenommen, wodurch die Schleimlösung gefördert und das Abhusten erleichtert wird. Außerdem schwellen die Schleimhäute kurzfristig ab – man kann endlich mal wieder leichter durchatmen!

 

Gleichzeitig wird die Hautdurchblutung angeregt, das Blut kann besser zirkulieren und das Kältegefühl verschwindet. Bei einer Wassertemperatur von 36° bis 38° C sollte man nicht länger als 20 Minuten in der Wanne verbringen, da sonst die Haut zuviel Feuchtigkeit verliert. Nach dem Bad empfiehlt sich Bettruhe.

 

Weitere Tipps bei Erkältungen:

  • Trinken Sie viel damit der Schleim in Fluss kommt. Am besten stilles Wasser, mit honig geüßte Kräuter- oder Arzneitees. Tee sollte über den Tag möglichst heiß und in kleinen Schlucken getrunken werden.
  • Lüften Sie mehrmals täglich, so bekommen Sie genug Sauerstoff.
  • Geben Sie ätherische Öle (z. B. Eukalytusöl) in ein Wasserschälchen und stellen Sie es auf die Heizung. Das befeuchtet die Schleimhäute.

 

Pflichtinformationen:

 

Kneipp Erkältungsbad SPEZIAL.   
Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung und zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Enthält D-Campher. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Kneipp® Husten-Bronchial Tee.
Anwendungsgebiete: Symptome der Bronchitis sowie zur Reizlinderung bei Katarrhen der oberen Luftwege mit trockenem Husten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie den Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Social BookmarksFacebookTwitterPinterestFacebook
© 2016 Kneipp. Alle Rechte vorbehalten.
5€ Gutschein